Treppenlifte mit geprüfter Sicherheit – Normen, TÜV und Co.

Hersteller und Händler sind gewöhnlich von der Qualität der Produkte überzeugt, die sie anbieten. Das gilt vor allem für alle Fragen rund um das Thema Sicherheit und für gesetzliche Qualitätsanforderungen. Damit das für dich als Kunde nachprüfbar ist, gibt es verschiedene Normen, Siegel und Zertifikate. Hier erfährst du alles im Überblick.

Muss der Treppenlift zum TÜV?

Als Autofahrer, die wir zumeist ja sind, denken wir beim Thema kontrollierte Sicherheit zunächst an den TÜV. Aber die bekannte TÜV-Plakette wirst du an Treppenliften in Privathäusern selten finden, an einem Treppenlift in öffentlichen Einrichtungen schon. Tatsächlich muss ein öffentlich nutzbarer Treppenlift regelmäßig vom TÜV überprüft werden – in deinem Privathaus musst du das nicht veranlassen.

Aber es werden Treppenlifte angeboten, die mit einem TÜV-Siegel versehen sind – weil der Hersteller sich darum bemüht hat. In dem Fall hast du ein sicheres Qualitätsmerkmal vor dir – aber nur, was das Thema Sicherheit betrifft. Dass der Lift langsam, laut oder teuer ist, das ist durch ein TÜV-Siegel nicht ausgeschlossen.

Unbedingt anzuraten ist eine freiwillige TÜV-Überprüfung, wenn du dich für einen gebrauchten Treppenlift entscheidest. Sinnvollerweise lässt du dies erst nach dem Einbau machen. Natürlich stellt sich dann die Frage, was du machst, wenn der TÜV die Abnahme verweigert. Am besten handelst du mit dem Verkäufer aus, dass der volle Kaufpreis erst fällig wird, wenn der TÜV die Anlage abgenommen hat. Ein professioneller Anbieter dürfte damit kein Problem haben, bei einem Privatverkäufer wirst du sehr viel Verhandlungsgeschick aufbringen müssen.

Das CE-Kennzeichen muss sein

Unabdingbar ist das CE-Kennzeichen. Das ist kein Gütesiegel, das bestimmte Produktqualitäten garantiert. Es bestätigt nur, dass der Gerätetyp – in dem Fall das Treppenlift-Modell – bestimmte Sicherheitsanforderungen der Europäischen Union erfüllt und deshalb für den Handel in ganz Europa zugelassen ist. Der Käufer bekommt in der Regel neben dem CE-Kennzeichen am Treppenlift auch noch eine sogenannte Konformitätserklärung, die genau wie das Kennzeichen bestätigt, dass der Lift den geltenden gesetzlichen Regelungen entspricht. Allerdings bedeutet das Siegel alleine eben nicht, dass dies auch geprüft wurde – das ist nur der Fall, wenn es neben dem CE-Zeichen noch eine vierstellige Identifikationsnummer gibt.

Das CE-Kennzeichen ist verbindlich, weil die sogenannte Maschinenverordnung es verlangt und weil die Maschinenverordnung auch auf Treppenlifte angewendet werden muss. Das gilt für Deutschland – kaufst du einen Lift im Ausland, kann das eventuell anders aussehen. Die deutsche Maschinenverordnung schreibt außerdem vor, dass auf dem Treppenlift ein Typenschild angebracht wird. Das Typenschild muss Auskunft geben über den Namen des Herstellers, die Seriennummer und das Baujahr. Das ist ebenfalls in keiner Weise ein Qualitätssiegel – aber wenn es fehlt, ist Vorsicht geboten. Was ist von einem Hersteller zu halten, der es nicht schafft, so einfache Formalien zu erfüllen?

Treppenlift mit geprüfter Sicherheit

Nützlich und durchaus bedeutsam ist das GS-Prüfsiegel. GS steht für „Geprüfte Sicherheit“. Grundlage des Siegels ist das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz – das heißt, dass es nicht von einer Herstellervereinigung vergeben wird, der es vor allem darum gehen könnte, dass das Siegel werbewirksam ist. Sondern es wird vergeben, wenn eine unabhängige Prüfstelle eine Baumusterprüfung durchgeführt hat. Diese Prüfstelle kann übrigens auch der TÜV sein. Bei einer Baumusterprüfung wird die Sicherheit eines Exemplars getestet, und die Prüfstelle muss außerdem noch bestätigen, dass das angebotene Produkt auch dem Baumuster entspricht.

Ein anderes, europaweit anzutreffendes Qualitätssiegel wird von der ESPA vergeben. Die Abkürzung steht für „European Platform and Stairlift Association“ und ist eine Vereinigung von etwa 30 Herstellern. Das Siegel garantiert, dass einheitlich vereinbarte Sicherheitsstandards und Qualitätsnormen eingehalten werden. Allerdings bedeutet das nicht, dass Treppenlifte ohne dieses Qualitätssiegel diese Anforderungen nicht erfüllen. Es gehört zum Prinzip solcher Verbände, dass Qualitätssiegel nur an Produkte von Mitgliedsfirmen vergeben werden – darin liegt ja der Nutzen eines solchen Verbandes für die Hersteller.

Anschauen kannst du dir auch einen Test, den die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mit Treppenliften gemacht hat. Die wichtigsten Kriterien sind für diese unabhängige Institution allerdings vor allem Kundenservice und Beratung. Aber das sind ja Kriterien, die für eine Kaufentscheidung durchaus eine Rolle spielen können. Der Test stammt zwar schon aus dem Jahr 2016 und ist damit nicht mehr ganz aktuell. Aber ein Gefühl dafür, wie es einzelne Anbieter mit den Themen Service und Beratung halten, bekommt man schon – so etwas ändert sich ja auch nicht so schnell.

Genormter Treppenlift auf genormte Treppe

Wenn dir wirklich überdurchschnittlich viel am Thema Sicherheit gelegen ist, dann ist für die DIN 18065 noch interessant. Das ist im Wohnungsbau in Deutschland die wichtigste Regel für den Bau von Treppen und beinhaltet alle Maße, die einzuhalten sind. Du kannst daher schon davon ausgehen, dass die Treppe, auf die du den Treppenlift bauen lassen willst, mit den Vorgaben dieser DIN übereinstimmt. Nur dann ist die Treppe so gebaut, dass die geltenden Brandschutzbestimmungen eingehalten werden.

Daher kannst du einen Anbieter, wenn er dir einen Treppenlift vorstellt, danach fragen, ob der Lift unter Einhaltung der Bestimmungen der DIN18065 eingebaut werden kann. Wenn der Mann – oder die Frau – von dieser DIN noch nie etwas gehört hat, dann weißt du, dass es sich nicht wirklich um einen Experten für das Thema handeln kann. Verneint er die Frage, solltest du dich für dieses Modell nicht entscheiden – was ist das denn für ein Treppenlift, der nicht auf Treppen passt, die die verlangten Maße einhalten?

Siegel, Zertifikate und Prüfzeichen für Treppenlifte selbst sind eine Sache – sie betreffen die Geräte. Sie sagen nichts darüber aus, ob die Treppenlifte fachgerecht und damit sicher eingebaut sind. Es gibt aber, wenn man so will, Treppenlift-Monteure mit Prüfzeichen. Die SGS-TÜV-Saar GmbH ist nach eigenen Angaben das „weltweit führende Unternehmen für das Testen, Prüfen, Verifizieren und Zertifizieren“ (www.sgs-tuev-saar.com). Die Firma hat mit der Koordinierungsstelle „Wohnen im Alter“ einen Lehrgang eingerichtet, der bei erfolgreicher Prüfung damit endet, dass der Monteur das Prüfzeichen „Geprüfte Fachkraft barrierefreie Installation und Montage“ erhält. Das Prüfzeichen signalisiert, dass die notwendigen Fachkenntnisse im jeweiligen Unternehmen vorhanden sind.

Wie wichtig ist welches Siegel?

Jetzt schwirrt dir sicher etwas der Kopf vor lauter Siegeln, Normen und Zertifikaten. Deshalb noch mal zusammenfassend eine Einstufung. Eine CE-Kennzeichnung muss sein – wenn die fehlt, solltest du die Finger von dem Treppenlift lassen. Weder die TÜV-Plakette noch das GS-Prüfsiegel sind verbindlich, aber wenn ein Treppenlift eines davon hat, ist seine Sicherheit von neutraler Seite geprüft – dann kannst du den betreffenden Lift kaufen, ohne Sicherheitsbedenken zu haben. Das ESPA-Qualitätssiegel wird von einem Herstellerverband vergeben, und kann in Sachen Aussagekraft mit TÜV und GS-Siegel sicher nicht ganz mithalten – trotzdem dürfte es ein Vorteil sein, wenn der Lift dieses Siegel hat.

Quellen

Deutsche Seniorenliga e.V.: Ratgeber Treppenlifte, Bonn o.J., online unter: https://www.deutsche-seniorenliga.de/infomaterial.html

HIRO Treppenlifte – immer auf der sicheren Seite, online unter: https://www.hiro.de/herstellergarantie/zertifikate.html

Immobilio-Ratgeber: Ein sicherer Treppenlift, online unter: https://www.immobilo.de/ratgeber/wohnen-einrichten/treppenlifte/sicherheit/

Immobilio-Ratgeber: Qualitätskriterien eines Treppenlifts, online unter: https://www.immobilo.de/ratgeber/wohnen-einrichten/treppenlifte/beratung-qualitaetskriterien/

Was sagen die Gütesiegel und Testberichte über Treppenlifte aus? online unter: https://www.hausbautipps24.de/hausbau/bauweise/barrierefreiheit/was-sagen-die-guetesiegel-und-testberichte-fuer-treppenlifte-aus.html

Auch interessant