Einbau eines Treppenliftes – der Aufwand ist überschaubar

Ein Treppenlift ist eine größere und schon etwas kompliziertere technische Anlage. Da möchtest du wissen, worauf du dich einlässt? Wie viel Aufwand der Einbau eines Treppenliftes eigentlich ist? Ob das mit mehreren Tagen Lärm und Schmutz in der Wohnung verbunden ist? Diese Fragen stellst du dir zu Recht – und hier kommen die Antworten.

Was kommt beim Einbau auf dich und dein Treppenhaus zu?

Die wenigsten bauen ihren Treppenlift selbst ein – und das ist auch gut so. Es handelt sich um eine komplizierte technische Anlage, die sicher und einwandfrei funktionieren muss. Du solltest schon ein sehr versierter Heimwerker sein, um dir das selbst zuzutrauen. Zu Recht wird daher immer wieder empfohlen, dies dem Fachmann zu überlassen. Zuerst willst du daher wissen, was der Einbau für dein Treppenhaus bedeutet.

Eines ist klar: Ein Treppenlift muss ein ordentliches Gewicht aushalten und sicher befestigt werden. Die Bewegung verschärft die Anforderungen an das Material noch. Daher verlangt die Montage, dass die Füße des Treppenlifts bei der Montage mit den Treppenstufen verschraubt werden.  Mit einem Fuß auf jeder dritten oder vierten Stufe kannst Du rechnen, und auf jeder dieser Stufen müssen zwei oder drei Löcher gebohrt werden. Das sind auch keine kleinen Löcher, wie gesagt geht es um Stabilität.

Hersteller und Händler von Treppenliften weisen auf diese Befestigungen nicht ausdrücklich hin. Denn ein Verkaufsargument sind die Löcher nicht. Zum Problem werden die Bohrlöcher vor allem, wenn der Lift wieder abgebaut wird. Das ist oft eine Frage von Jahren – aber kein Haus- oder Wohnungsbesitzer möchte die Löcher in seinen Treppenstufen haben.

Diese Frage erleichtert auch die Gespräche mit dem Vermieter nicht, wenn du in einer Mietwohnung wohnst. Der Vermieter muss den Einbau eines Treppenliftes zwar dulden, wenn du ihn nachweisbar brauchst. Aber er kann verlangen, dass das Treppenhaus später wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt wird, und er kann eine Art Kaution dafür verlangen, um das sicherzustellen.

Aber kann man Bohrlöcher auf Stufen tatsächlich unsichtbar machen? Natürlich lassen sie sich mit den unterschiedlichsten Spachtelmassen verschließen. Aber sie bleiben sichtbar, wenn die Treppe nicht gestrichen oder mit einem neuen Belag versehen wird. Das will man aber auch nicht unbedingt.

Manche Treppenlifte werden nicht auf den Treppenstufen, sondern an der Wand befestigt.  Das hat den Vorteil, dass man die verspachtelten Löcher eines Tages durch einen neuen Anstrich der Wand oder neue Tapeten komplett verschwinden lassen kann. Aber ob du dich aus diesem Grund für ein bestimmtes Modell entscheiden willst? Es gibt viele andere Kriterien.

Krach und Dreck beim Einbau

Wie viel Lärm und Staub beim Einbau deines Treppenliftes entstehen, hängt vor allem vom Material und vom Modell ab. Das Bohren in Steintreppen oder Betonwände ist vergleichsweise laut, Ziegelwände oder Holztreppen machen der Bohrmaschine weniger Mühe. Mit diesen Geräuschen für ein paar Stunden musst du leben, aber mehr Krach gibt es nicht.

Den meisten Staub gibt es beim Bohren von Löchern in verputzte Wände, und der feine Staub aus Bohrlöchern in steinernen Stufen ist auch nerviger als das, was beim Bohren in Holz anfällt. Insgesamt lässt sich alles aber mit dem Staubsauger leicht entfernen, und im Treppenhaus stehen in der Regel ja auch keine empfindlichen Möbel herum. Wenn das doch der Fall ist, etwa in einem Wohnraum, empfiehlt es sich, die Möbel abzudecken. Wenn der Monteur sich darauf einlässt, kannst du oder ein Kollege von ihm eine Staubsaugerdüse beim Bohren so halten, dass der Staub gleich abgesaugt wird.

Manche Treppenlifte verlaufen auf Schienen, die an der Baustelle selbst mit der Metallsäge auf die richtige Länge gebracht werden. Das gibt ein wenig mehr Staub, und die Säge macht Geräusche. Wirklich ins Gewicht fällt das aber nicht – es ist zumindest kein Grund, sich nicht für ein solches System zu entscheiden.

Einbau Schritt für Schritt

Bevor der Monteur kommt, solltest Du nicht nur, falls notwendig, Möbel und Gardinen vor dem Staub schützen. Selbstverständlich muss die Treppe frei geräumt werden. Wird die Treppe, etwa im Mehrfamilienhaus, während der Arbeiten genutzt, musst du dafür sorgen, dass sie immer begehbar bleibt. Nützlich ist es auf jeden Fall, vorab andere Hausbewohner rechtzeitig zu informieren – es wäre ein blöder Zufall, wenn ausgerechnet an diesem Tag noch ein Umzug im Haus stattfinden sollte.

Am Anfang muss alles noch einmal ganz exakt vermessen und die Montagepunkte genau angezeichnet werden. Passieren dabei Ungenauigkeiten, fährt der Treppenlift womöglich holprig. Auch auf die Abstände zu Wand und Geländer kommt es an. Dabei müssen auch baurechtliche Vorgaben beachtet werden.

Bei der Montage der Schienen wird je nach Modell unterschiedlich vorgegangen. Manche Anbieter bauen das Schienensystem zuerst komplett zusammen, um es dann an den Füßen zu befestigen und diese auf die Treppenstufen zu schrauben. Die meisten befestigen allerdings erst die Stützen und dann die Schienen und arbeiten sich Stück für Stück von unten nach oben die Treppe hoch. Die meisten verwenden individuell vorproduzierte Teile, andere sägen Schienenstücke noch auf der Baustelle auf die richtige Länge zu, wieder andere haben so viele verschiedene Standardstücke, dass sie damit in jeder Situation zurechtkommen.

Sind die Schienen montiert, wird der Antriebseinheit des Liftes daraufgesetzt. Manche Hersteller sehen vor, dass jetzt die Elektrik angeschlossen wird. Die Kabel werden zuvor durch die Schienen geschoben. Bei einigen Herstellern werden die Schienen vorher noch mit einer Zahnstange versehen. Wenn die Antriebseinheit fertig verkabelt ist, kann der Monteur schon einmal einen Probelauf machen.

Bei manchen Systemen werden jetzt die Ladestationen und das Netzgerät installiert, ebenso die Schaltkontakte, die den Treppenlift am Ziel anhalten und die Aufladung der Akkus starten. Andere Hersteller nehmen einen Teil dieser Arbeiten schon bei der Herstellung der Schienen vor. Solltest du dich doch mit dem Gedanken tragen, den Lift selbst aufzubauen, musst du genau die Aufbauanleitung beachten.

Letzter Schritt ist jedenfalls, den Sitz auf der Antriebseinheit zu befestigen. Zumeist wird der Sitz komplett mitgebracht und muss nur noch angeschraubt werden. Sorgfältiges Ausrichten gehört aber auf jeden Fall dazu – es ist ein ungutes Gefühl, wenn die Sitzfläche auch nur ein wenig zur Seite geneigt ist. Auch werden noch die Geschwindigkeit und Haltepunkte einprogrammiert. 

Abgeschlossen wird der Einbau mit einer Probefahrt, zunächst durch den Monteur, dann durch den Benutzer. Du solltest darauf bestehen, dir alles ausführlich zeigen und erklären zu lassen – ein gutes Unternehmen erkennst du auch daran, dass du darum nicht lange bitten musst. Für den Profi sollte es auch selbstverständlich sein, die Abfälle mitzunehmen sowie die Baustelle aufzuräumen und zu reinigen.

An einem Tag ist alles fertig

Wie lange die Monteure für den Einbau des Treppenliftes brauchen, hängt vor allem von der Art der Treppe ab. Auf einer geraden Treppe vom Erdgeschoss in den ersten Stock kommen routinierte Handwerker mit zwei bis drei Stunden aus; mit einer Kurve dauert es etwas länger. Aber auch wenn es über zwei oder drei Stockwerke geht und die Treppe kurvig ist, sollte alles an einem Tag abgeschlossen sein.

Quellen

Deutsche Seniorenliga e.V.: Ratgeber Treppenlifte, Bonn o.J., online unter: https://www.deutsche-seniorenliga.de/infomaterial.html

Fischer Treppenlifte GmbH: Homepage, online unter: https://www.fischer-treppenlifte.de/

 Guldmann GmbH: Gebrauchsanleitung TL15/TL20, online unter:  https://docplayer.org/64382795-D-tl15-tl20-treppenlift.html

Hillenkötter + Ronsieck GmbH: Treppenlift-Montage eines HIRO 160 (Video), online: https://www.youtube.com/watch?v=9D3_774CSac

Käfer’s Treppenlifte GmbH: Montage eines Treppenlifts, online unter: https://kaefers-treppenlifte.eu/montage-treppenlift/ 

Treppenlifte selbst einbauen – Wissenswertes zu Einbau und Montage, online unter: https://www.treppenlifto.de/einbau-und-montage-166.html

Treppenlift HomeGlide Installation (Video), online unter: https://www.youtube.com/watch?v=B49h37D4oEc

Auch interessant