Seniorenhandy kompakt: Was es ist, was es bringt und wer es braucht!

Als Handy für Senioren bietet der Handel Geräte an, die sich trotz häufig im Alter auftretender Gebrechen gut bedienen lassen. Die Wahl eines entsprechenden Handys erfolgt idealerweise nach der eigenen Gesundheit und dem Allgemeinzustand. Senioren sind keine homogene Masse und manches Seniorenhandy mit Whatsapp und weiteren Funktionen ist ebenso ideal für jüngere Personen, die technisch weniger versiert sind oder gesundheitliche Probleme wie motorische Störungen in den Fingern aufweisen. Auf der anderen Seite kommen viele Senioren sehr gut mit einem herkömmlichen Smartphone aus. Verstehe deswegen das Handy Senioren als eine verschiedene Altersklassen übergreifende Gerätschaft. Dementsprechend spricht dieser Artikel auch jüngere Personen an.

LADE ...
©Bild von imagefactory studio/shutterstock_87171535 auf Alterix

Warum es das Seniorenhandy gibt

Mit zunehmendem Alter nimmt in der Regel die Sehkraft ab und das Gehör wird schwächer. Hinzu kommt, dass viele ältere Menschen bisher kein mobiles Telefon besaßen und sich ebenso wenig mit Computern und Internet auskennen. Für diese Zielgruppe entstand das Seniorenhandy. Typische Eigenschaften des Seniorenhandys sind:

  • Große Tasten
  • Einstellbare Hörerlautstärke
  • Extra laute Klingeltöne
  • Notruftaste
  • Einfache Bedienung

(Hinweis-Box) Ein solches Handy ist durchaus auch als Einsteigermodell zu betrachten und prima dazu geeignet, Schulkindern ein Telefon für den Notfall mitzugeben, mit denen sie die Eltern anrufen, ohne im Unterricht permanent darauf rumzuspielen. Schließlich lässt ein Seniorenhandy jeglichen Spielespaß aus und ist ganz pragmatisch ausgerichtet. (Box-Ende)

Warum es das Seniorenhandy gibt

LADE ...
©Bild von imagefactory studio/shutterstock_87171535 auf Alterix

Mit zunehmendem Alter nimmt in der Regel die Sehkraft ab und das Gehör wird schwächer. Hinzu kommt, dass viele ältere Menschen bisher kein mobiles Telefon besaßen und sich ebenso wenig mit Computern und Internet auskennen. Für diese Zielgruppe entstand das Seniorenhandy. Typische Eigenschaften des Seniorenhandys sind:

  • Große Tasten
  • Einstellbare Hörerlautstärke
  • Extra laute Klingeltöne
  • Notruftaste
  • Einfache Bedienung

(Hinweis-Box) Ein solches Handy ist durchaus auch als Einsteigermodell zu betrachten und prima dazu geeignet, Schulkindern ein Telefon für den Notfall mitzugeben, mit denen sie die Eltern anrufen, ohne im Unterricht permanent darauf rumzuspielen. Schließlich lässt ein Seniorenhandy jeglichen Spielespaß aus und ist ganz pragmatisch ausgerichtet. (Box-Ende)

Handy für Senioren: Eine Entwicklungsgeschichte aus der Not heraus

Ein wenig wirkten die ersten Geräte, die als Seniorenhandy Klapphandy oder Seniorenhandy mit Notruf angepriesen wurden, wie die Ladenhüter der vorletzten Handygeneration. Der Trend ging zu immer kleineren Geräten, die Tasten konnte man fast nur noch mit einem Zahnstocher treffen und das Display war so winzig, dass eine Lupe nötig erschien. Es lag nahe, aus der Not eine Tugend zu machen und die für den normalen Markt zu großen Gräte als Handy für Senioren anzubieten. Daraus entwickelte sich eine eigene Produktgruppe für Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Bei der Entwicklung beachteten Sie Hersteller…

  • …körperliche Beeinträchtigungen wie Seh- oder Hörschwächen sowie motorische Defizite.
  • …besondere Bedürfnisse wie den Wunsch, jederzeit einen Notruf absetzen zu können.
  • …Unerfahrenheit im Umgang mit technischen Geräten.

Allem voran Letzteres führte zu einer Vielzahl an Modellen, denn heutige Senioren sind zunehmend digitalisiert. Folglich wollen sie ein Seniorenhandy mit Kamera, ein Seniorenhandy Whatsapp und eine Anbindung an das Internet. Oft sind es eher die Kinder und die Enkel, die Wert auf ein Seniorenhandy mit Notruf oder ein Seniorenhandy mit Notrufarmband legen.

Die unterschiedlichen Bedürfnisse führten zu einem großen Angebot an Seniorenhandys wie Senioren-Smartphone, Senioren-Klapphandy und Senioren-Tastenhandy.

Typische Funktionen der verschiedenen Modelle

Das Seniorenhandy Klapphandy und das Seniorenhandy große Tasten ähneln sich teils stark. Die Bedienung erfolgt über Tasten, das Schreiben von SMS-Nachrichten ist möglich und in der Regel sind sie zugleich ein Seniorenhandy mit Notruf. Sie lassen sich als Wecker sowie Uhr nutzen und die meisten Geräte enthalten eine Kamera. Ein Erweitern über Apps ebenso wenig das Nutzen des Internets möglich. Das Seniorenhandy klappbar hat den Vorteil, dass die Tastatur durch eine Klappe verdeckt wird. Das Risiko des Missgeschicks, aus Versehen Anrufe zu tätigen, entfällt somit. Denn vor dem Telefonieren musst du das Gerät aufklappen.

Das Senioren-Smartphone hat in der Regel etwa drei Tasten, die Bedienung erfolgt über den Touchscreen. Mit diesen Geräten kannst du ins Internet und du hat die Option, durch Apps das Gerät nach deinen Bedürfnissen auszurüsten.

Unterschiede zwischen den einzelnen Handys für Senioren

LADE ...
© Bild von Liderina/(shutterstock_1056658523 auf Alterix

Um es nochmals zu erwähnen, der Unterschied zwischen Handy und Smartphone ist, dass du mit dem smarten Gerät auch ins Internet kannst, während sich das Handy ausschließlich für SMS und Telefonie eignet.

Heute ist ein Handy für Senioren kein abgespecktes Normalgerät. Es verfügt meist über eine Möglichkeit, bestimmte Nummern für einen Notfall einzuprogrammieren. Ein Anruf an diese Nummern ist einfach und gelingt daher sogar in ernsten Notfallsituationen nahezu immer. Meist werden bis zu 5 Teilnehmer gleichzeitig per SMS benachrichtigt.

Weiter kennzeichnen Modelle für Senioren ein großes Display und eine regulierbare Lautstärke. Sofern es sich um ein Gerät mit Tasten handelt, sind diese groß und haben einen deutlichen Druckpunkt. Du erkennst also klar, ob du die jeweilige Taste richtig bedient hast.

Welches Handy Senioren besonders schätzen beziehungsweise auf was du bei der Auswahl achten musst, hängt von einigen Faktoren ab…

Tipps für die Auswahl des Handys

In der Tabelle haben wir verschiedene Persönlichkeitsprofile und Ansprüche an das Handy für Senioren zusammengestellt. Suche ein passendes Profil in der Spalte heraus und wähle deine Ansprüche in der Zeile aus. Im Kreuzungspunkt findest du unsere Handyempfehlungen.

  Telefonieren genügt Häufige Telefonate ins Ausland Apps wie Google Maps erwünscht Internet erwünscht
Körperlich fit und ohne Beeinträchtigungen Handy Handy mit Whatsapp Smartphone Smartphone
Fit, aber schwerhörig Seniorenhandy extra laut Seniorenhandy mit Whatsapp und extra laut Senioren-Smartphone extralaut Senioren-Smartphone extralaut
Fit, aber sehbehindert Seniorenhandy großes Display und große Tasten Seniorenhandy mit Whatsapp und großem Display Smartphone/Seniorenhandy großes Display Seniorenhandy/Smartphone mit großem Display
Ohnmachtsanfälle und Schwächeanfälle Seniorenhandy mit Notruf Seniorenhandy mit Whatsapp und Notruf Smartphone mit Notruf Smartphone mit Notruf
Gehbehindert Seniorenhandy mit Notruf Seniorenhandy Whatsapp und Notruf Seniorenhandy mit Notruf Seniorenhandy mit Notruf
Körperlich stark beeinträchtigt Seniorenhandy mit Notrufarmband Seniorenhandy Whatsapp und Notrufarmband Seniorenhandy mit Notrufarmband Seniorenhandy mit Notrufarmband

Hinweis-Box: Whatsapp ist immer sinnvoll, wenn du chatten und gratis telefonieren willst. Für die Kommunikation ins Ausland ist diese Funktion sehr wichtig, da du auf diesem Wege kostenlos Kontakt in alle Länder der Welt erhältst. (Box-Ende)

Wenn auf dich mehrere Profile oder Ansprüche an das Handy für Senioren zutreffen, sollest Du versuchen ein Gerät zu finden, dass unter möglichst vielen Gesichtspunkten passt. Beispiel: Hast du Probleme mit dem Gehör und weist eine Gehbehinderung auf, solltest du ein extralautes Modell mit Notruffunktion auswählen.

LADE ...
©Bild von Monkey Business Images/shutterstock_217880212 auf Alterix

Über die enormen Mehrwerte durch das Seniorenhandy

Viele Senioren stehen vor der Frage: Handy oder Smartphone? Wer an das gute alte Telefon mit Schnur gewöhnt ist, kann sich oft kaum vorstellen, ein Smartphone zu besitzen. Immerhin bringt das normale Handy schon viel Neues in den Alltag, Du kannst damit von jedem Ort der Welt telefonieren – ein Angebot, das dich vielleicht sogar ein wenig erschreckt…

„Muss ich beim Spaziergang denn wirklich telefonieren können?“

Nun, es bringt dir Sicherheit! Denn spontane Hilferufe sind bei Notwendigkeit problemlos möglich. Es bietet dir Komfort, wenn du beispielsweise nach dem Spaziergang ein Taxi anrufst, weil dir der Weg zur Bushaltestelle zu weit ist. Ein Handy für Senioren ist sehr nützlich. Wir sind der festen Überzeugung, dass ein einfaches Gerät, dass sich nur zum Telefonieren und für SMS-Nachrichten eignet, eher für Schulkinder geeignet ist als für Senioren. Die Kids sollen durch das große Angebot, das ein Smartphone bietet, nicht vom Unterricht abgelenkt werden. Speziell für viele Hobbys, die Senioren lieben, ist ein Smartphone eine Bereicherung!

Ein Senioren-Smartphone bietet viele Funktionen, die dir bei dem Hobby und bei der Kommunikation mit den Angehörigen nützlich sind. Hinzu kommt ein gutes Unterhaltungsangebot.

Apps und die Option, das Internet jederzeit zu nutzen, sind vorteilhaft beim Wandern und bei Städtetouren. So fungiert das Smartphone als Navigation und Informant über Attraktionen in der Nähe.

Auch das Entertainmentangebot entpuppt sich als bemerkenswert. Du kannst die Wartezeit beim Arzt nutzen, um deine Lieblingsserie zu schauen, falls du nach einer Abwechslung zum Durchblättern alter Zeitungen suchst. Apps wie Joyn, Tattoo und die Mediatheken der verschiedenen Sender machen diese Nutzung möglich. Sehr vorteilhaft, wenn du unterwegs bist: Das Handy zeigt dir jederzeit an, wie das Wetter wird.

Das Smartphone lässt dich am Leben der Enkel teilhaben; auch, wenn diese in weiter Entfernung leben. Deine Kinder richten einen YouTube Kanal ein und veröffentlichen regelmäßig Videos der Kleinen. Du freust dich daran.

Wenn du ein Seniorenhandy mit Kamera besitzt, wirst du selbst zum Filmemacher oder Fotografen und gewährst Freunden sowie Familie einen Blick in deine Künste. Das ist sehr einfach: Entweder, du nutzt allgemeine Kanäle wie Youtube, Facebook und Twitter oder ein Seniorenhandy mit Whatsapp, um Bilder und Videos sofort nach der Aufnahme den Menschen zu zeigen, die dir wichtig sind. Whatsapp ist mit jedem Smartphone kompatibel.

Vielleicht haben Kinder und Enkel schon dazu gedrängt, einen Hausnotruf anzuschaffen? Aber dir sagt so ein System nicht zu, denn du fühlst dich noch jung und fit? Ein Seniorenhandy mit Notruffunktion ist ein guter Kompromiss. Es beruhigt deine besorgten Angehörigen, denn du hast damit ein Mittel, um im Notfall Hilfe herbeizurufen.

Sind Handys gefährlich?

Vereinzelt sind Senioren verunsichert, weil in der Presse gelegentlich reißerisch über die Strahlenbelastung von mobilen Telefonen berichtet wird. Es wäre schade, wenn ein Senior auf Handy für Senioren mit Whatsapp verzichtet, nur aus Angst vor einer unheimlichen Strahlung.

Das Gerät verbreitet eine elektromagnetische Strahlung in der Größenordnung jedes Geräts, das an Strom angeschlossen ist. Wichtig ist die spezifische Absorptionsrate (SAR), welche zu einer Erwärmung führt.

Der SAR Wert liegt bei modernen mobilen Telefonen zwischen 0,10 und 1,99 W/kg. Je kleiner der Wert ist, desto geringer erwärmt das Gerät das Gewebe. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt einen Grenzwert von 2,0 W/kg einzuhalten. Seit Herbst 2001 gibt es einheitliche Messbedingungen, die seit März 2007 in der EN 62209-1 festgelegt sind. Du kannst dich daher auf die Angaben der Hersteller verlassen.

Der SAR-Wert wird immer für die maximale Sendeleistung angegeben. Dein Verhalten beeinflusst die Belastung durch die Strahlen also. Denn je besser der Empfang ist, umso geringer ist die Sendeleistung des Handys.

Wenn du nach wie vor die Auswirkungen der Strahlung fürchtest, beachte Folgendes:

  1. Telefoniere möglichst nicht, wenn dein Handy anzeigt, dass die Empfangsbedingungen schlecht sind.
  2. Telefoniere im Auto über eine Außenantenne.
  3. Nutze die Freisprechfunktion und halte das Handy nicht ans Ohr, während du telefonierst.

Muss es ein typisches Seniorenhandy sein?

LADE ...
©Bild von WAYHOME studio/shutterstock_468691286 auf Alterix

Wir meinen, dass die Antwort auf diese Frage von deiner Verfassung abhängt (siehe Tabelle weiter oben). Du kommst mit einem herkömmlichen Smartphone aus, wenn du alles lesen kannst, was auf dem Display erscheint, dir die kleinen Tasten nichts ausmachen und eine größere Lautstärke unwichtig ist. Wir raten dir, in ein größeres Geschäft zu gehen und dir das Angebot anzusehen.

Frage den Verkäufer, welche Optionen im Betriebssystem integriert sind. Bei einem iPhone (Apple) beispielsweise ist die Größe einzelner Anzeigen veränderbar. Die Lautstärke des Klingeltons lässt sich bei nahezu jedem Smartphone anpassen. Auch andere Betriebssysteme wie Android oder Blackberry bieten ähnliche Optionen.

Zu bedenken ist bei der Betrachtung der neuesten Smartphone-Generationen allerdings, dass der Trend zu Handys mit vielen Funktionen geht, die Senioren eher nicht nutzen wollen. Frage dich, ob du ein Handy mit 3-Achsen Gyrosensor, Beschleunigungssensor oder Näherungssensor brauchst. Auch bietet die Kamera vieler Handys derart mannigfaltige Funktionen, dass dies deren Bedienung erschwert.

(Unsere Meinung-Box) Es muss kein Handy für Senioren sein, aber prüfe vor dem Kauf, ob das Gerät leicht zu bedienen ist und Funktionen bietet, die für dich wichtig sind. Wenn du Wert auf eine Notruffunktion legst, brauchst du ein Seniorenhandy. (Box-Ende)

Seniorenhandy mit Ladeschale oder ohne?

Nur, wenn der Akku des Handys geladen ist, kann es seine Aufgabe erfüllen. Für das Laden gibt es zwei Optionen:

  1. Seniorenhandy mit Ladestation: Ähnlich wie beim schnurlosen Telefon, steht das Handy zum Laden in einer Station. Dies hat den Vorteil, dass das Handy zu Hause einen festen Platz hat und ständig aufgeladen ist. Für Senioren, die das Handy nicht auf Reisen nutzen, ist diese Lösung ideal.
  2. Seniorenhandy mit Ladekabel: Das Handy hat in der Regel eine USB-Buchse und kann über ein Ladegerät oder einen PC überall aufgeladen werden. In vielen Zügen der Deutschen Bahn und in Fernreisebussen sind entsprechende Anschlüsse vorhanden. Ein Laden ist mittels Adapter auch über den Zigarettenanzünder im Auto möglich. Aktive Senioren, die viel unterwegs sind, schätzen diese Option, ihr Handy einsatzbereit halten zu können. Aber anders als bei einem Seniorenhandy mit Ladeschale, hat das Gerät keinen festen Platz in der Wohnung. Auch ist es etwas fummelig, das Ladekabel einzustecken.

Preise der Seniorenhandys

Ein einfaches Seniorenhandy mit Ladestation bekommst du schon ab 50 Euro. Hierbei handelt es sich um ein Seniorenhandy große Tasten oder ein Seniorenhandy Klapphandy. Ein Seniorenhandy mit Kamera ist nur wenig teurer.

Auch für ein Smartphone erfolgt der Griff in die Tasche äußerst entspannt. Denn günstige Modelle gibt es bereits ab 150 Euro auf dem Markt.

Im Hinblick auf den Preis sind Seniorenhandys unschlagbar. Sie sind deutlich preisgünstiger als die neuesten Smartphones der großen Anbieter.

LADE ...
©Bild von Jan Wehnert/shutterstock_1477551701 auf Alterix

Vorsicht bei Handy-Verträgen

Angesichts der Preise für ein Seniorenhandy sind die laufenden Kosten wichtiger als der Einkaufspreis. Das Vodafone Seniorenhandy stammt aus dem Hause Doro und wird beispielsweise für 9,90 Euro angeboten. Das vermeintliche Schnäppchen bekommst Du im Supermarkt oder beim Discounter ab 50 Euro. Du sparst also etwa 40 Euro wenn du dich für dieses Angebot entscheidest. Im Gegenzug musst du einen Vertrag abschließen, der dich im Monat 39,90 Euro kostet. Dieses Angebot für ein Vodafone Seniorenhandy überzeugt uns nicht.

Überlege dir, welche Funktionen des Handys du nutzen willst. Wenn du, nur in einem Notfall das Handy zum Telefonieren oder zum Schreiben einer SMS benötigst, dann bist du mit einer Prepaid-Karte gut bedient. Aber Vorsicht: Das Guthaben verfällt nach 28 bis 30 Tagen!

Sofern du das Handy häufig nutzen willst, ist ein günstiger Vertrag angeraten, der dir eine Flat-Rate bietet. Eine Telefon- und SMS-Flat bekommst du bereits ab 6,50 Euro im Monat.

Wenn du ein Handy für Senioren mit Whatsapp und Internetzugang wählst, bist du zugleich auf mobiles Datenvolumen angewiesen. Sofern du zu Hause Zugang zu WLAN hast und du das Handy überwiegend im Haus nutzt, reichen ein bis zwei Gigabyte monatliches Datenvolumen.

Achte bei der Auswahl des Tarifs neben dem Preis auch auf die Netzabdeckung, wenn du die Angebote des Internets nutzen möchtest. Telefonieren ist weitgehend in jedem Netz flächendeckend möglich. Derzeit (2019) gibt es drei Netzanbieter (Telekom, Vodafone und O2/Telefonica). Das Netz der Telekom ist am weitesten ausgebaut, auch das von Vodafone ist nahezu überall vorhanden. O2/Telefonica bietet meist die günstigsten Tarife, dafür sind hier und da Lücken im Netz vorhanden.

Eine geringe Netzabdeckung kann für dich von Vorteil sein. Wenn du in einer Region lebst, in der das Netz von Telefonica vorhanden ist, kannst du von den günstigen Tarifen dieses Anbieters profitieren. Beziehe neben deinem Wohnort auch Orte in die Planung ein, an denen du Urlaub machst.

(Tipp-Box) Eine Zweitkarte zu einem bestehenden Vertrag ist meist sehr günstig. Vielleicht gibt es die Option, eine solche Karte über deine Kinder oder Enkel zu bekommen. Die Zweitkarte ermöglicht dir, im Falle einer schwachen Netzabdeckung bei dem einen Anbieter, auf einen anderen Anbieter zu wechseln. (Box-Ende)

Achtung vor Betrug: Handy für Senioren Test

Wir von Alterix befinden es für wichtig, vor Verbrauchertäuschungen zu warnen und authentische Ratschläge zu liefern. Im Vordergrund steht bei uns der hochwertige Inhalt, fernab jedweder Monetarisierungsgedanken. Deswegen sprechen wir nun das im Internet dunkle Kapitel „Handy für Senioren Test“ an.

Trotz Abmahnungen erwecken immer noch Internetseiten den Eindruck, es würde einen Seniorenhandy Test 2018 oder 2019 (die Jahreszahl erhöht sich nach jedem Jahreswechsel) geben. Tatsache ist, dass der Suchbegriff Stiftung Warentest Seniorenhandy zu keinem Testbericht eines unabhängigen Instituts führt. Egal, ob du Handy für Senioren Test, Seniorenhandy Test 2018 oder Stiftung Warentest Seniorenhandy eingibst: Du wirst keinen Testsieger finden, denn bisher hat kein unabhängiges Unternehmen jemals einen solchen Test durchgeführt.

Die Seiten, die Google anzeigt, wenn du die Suchbegriffe eingibst, sind aber nützlich, denn sie präsentieren meist sehr übersichtlich, welche Modelle es aktuell auf dem Markt gibt. Nutze diese Informationen, aber halte dir vor Augen:

(Hinweis-Box) Die Seiten geben einen guten Überblick über die Funktionen. Aber (!) du erfährst NICHTS über die Qualität der erwähnten Handys und es gibt viele andere Modelle, die auf den Seiten verschwiegen werden, aber durchaus hilfreich und empfehlenswert sind.

Bekannte Seniorenhandys im Detail

Wir erheben natürlich auch nicht den Anspruch, alle Modelle zu nennen und können keine Aussagen über die Qualität machen. Aber wir versuchen einen möglichst genauen Überblick zu geben und dir wichtige Fakten zu verschiedenen Seniorenhandys zu vermitteln. Selbst getestet haben wir die Modelle jedoch nicht.

Das ALDI Seniorenhandy

Natürlich ist ALDI kein Hersteller und der Discounter vertreibt keine Eigenmarke. Er bietet, wie die meisten anderen Discounter (z.B. Lidl, Netto und Penny), von Zeit zu Zeit Handys und Smartphones für Senioren an. Das ALDI Seniorenhandy ist oft ein Seniorenhandy Doro.

Das Seniorenhandy Doro

LADE ...
© Bild von aastock/shutterstock_103743914 auf Alterix

Das schwedische Unternehmen ist nach eigenen Angaben Marktführer bei Seniorenhandys. Die Auswahl beim Seniorenhandy Doro ist groß. Das Sortiment erscheint gut durchdacht und ausgezeichnet auf die Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten. Es umfasst das einfache Seniorenhandy Klapphandy und reicht von dort aus über weitere Modelle bis hin zum Smartphone. Ein Seniorenhandy mit Ladestation ist genauso im Sortiment vertreten, wie Modelle, die über Ladekabel zu laden sind.

Ein Seniorenhandy Doro ist ideal für alle Senioren, die Funktionen wie Whatsapp schätzen und auch bei Facebook aktiv sein wollen, sich aber die Installation der Apps nicht zutrauen beziehungsweise niemanden kennen, der diese aufspielen kann. Solche Apps sind bei einigen der Handys bereits installiert.

Das Handy von Aldi ist ein wenig in Verruf geraten, weil es eine relativ hohe Strahlenbelastung hat. Dies ist aber weniger von Bedeutung, denn diese liegt im zulässigen Rahmen. Wie wir bereits im Abschnitt „Sind Handys gefährlich?“ dargelegt haben, kannst du durch einen klugen Gebrauch die Belastung erheblich senken. Insgesamt erscheint uns das Seniorenhandy Doro als eine gute Wahl, denn das Unternehmen bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Außerdem erhältst du bei dem Unternehmen ein reichhaltiges Zubehör, wie Ladeschalen, Kopfhörer und Schutzhüllen, passend zu den Handys und Smartphones aus dem Sortiment.

Das Emporia Seniorenhandy

Auch der Hersteller aus dem österreichischen Linz hat sich auf die Generation 60+ spezialisiert. Ein Emporia Seniorenhandy ist also immer eine Entwicklung speziell für diese Zielgruppe. Das Sortiment ist weniger umfangreich als das von Doro, aber es umfasst eine erlesene Auswahl an Modellen, die sich nur zum Telefonieren und zum Versenden von SMS eignen sowie einige Smartphones mit weitreichenderen Funktionen. Ebenso ist ein Seniorenhandy mit Kamera im Sortiment. Auch ein Seniorenhandy klappbar und ein Seniorenhandy extra laut ist im Angebot verzeichnet. Ein gutes Beispiel für die durchdachte Technologie ist das Emporia Seniorenhandy emporiaFLIP. Das Gerät wird mit zwei Akkudeckeln ausgeliefert, von denen einer eine Notruftaste hat, die sich selbst bei geschlossenem Handy bedienen lässt. Ebenso ist das spezielle Ladekabel emporiaCONNECTOR ein gutes Beispiel, wie zielgruppengerecht ein Emporia Seniorenhandy entwickelt wird. Das Kabel stellt über eine Führungsschiene sicher, dass du das Ladegerät korrekt einsteckst.

Die Features sind preiswert und daher bietet ein Emporia Seniorenhandy unterm Strich ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Positiv ist außerdem, dass auf der Webseite des Unternehmens die Funktionen der Emporia Seniorenhandy ausführlich über Videos erklärt werden.

LADE ...
©Bild von Darren Baker/shutterstock_87855037 auf Alterix

Das Samsung Seniorenhandy und Nokia Seniorenhandy

Der koreanische Mischkonzern ist weder ein Spezialist für Seniorenhands noch für Smartphones. Das Portfolio umfasst Haushaltsgeräte, Fernseher und High-End-Smartphones. Ein Samsung Seniorenhandy wirst du vergeblich suchen. Die typische Zielgruppe bei der Entwicklung sind junge Menschen, die ein hippes Smartphone suchen. Natürlich lässt sich in dem großen Sortiment auch ein Modell finden, das als Samsung Seniorenhandy geeignet ist (siehe Abschnitt Muss es ein Seniorenhandy sein?). Angesichts des großen Sortiments der Hersteller, die sich auf die Zielgruppe 60+ spezialisiert hat, macht es dennoch wenig Sinn, sich nach einem Samsung Seniorenhandy umzusehen.

Der finnische Hersteller Nokia wiederum entwickelt Handys für Jung und Alt. Im aktuellen Programm bietet das Unternehmen Smartphones und diverse Handys mit Kamera an. Ein spezielles Nokia Seniorenhandy vermisst man jedoch. Ein älteres Modell, das Nokia 100, ist aufgrund der großen Tasten als Seniorenhandy nutzbar.

Ein Seniorenhandy als Geschenk?

Was schenken wir Oma oder Opa zu Weihnachten? Diese Frage bewegt viele Familien. Leider reicht die Fantasie oft nur bis zu „warme Socken für Opa“ und einen „Schal für Oma“. Erwähne bei deinen Kindern und Enkeln, dass dich ein Handy für Senioren interessiert. Erwähne, wenn du ein Seniorenhandy extra laut suchst oder wenn du ein großes Display brauchst, weil die Augen dir Probleme bereiten. Jüngere Leute können sich manchmal nicht vorstellen, was für einen älteren Menschen wichtig ist.

Fazit: Seniorenhandys als der unerwartete Hit!

Nach der Betrachtung aller Aspekte und der einzelnen Hersteller, muss eingestanden werden: Seniorenhandys sind alles andere als ein halbherziger Bekehrversuch der Senioren in Richtung Digitalisierung. Die Modelle sind vielfältig und wohl durchdacht konzipiert. Deswegen stellt sich weniger die Frage, ob ein Seniorenhandy nützlich und empfehlenswert ist. Viel eher stellt sich die Frage: Wieso eigentlich nicht?