Autor : Udo
70% Ratgeber
30% Story

Rezilin: Marketing-Gag oder wirksames Mittel?

Eine eindeutige Aussage über Rezilin zu treffen, ist aktuell schwierig. Offensichtlich scheiden sich hier die Geister. Während die einen – insbesondere der Hersteller – behaupten, es handele sich um ein gewinnbringendes Naturheilprodukt ohne jede Nebenwirkung, behaupten die anderen, die Aussagen des Herstellers und sämtliche sich im Internet zu findenden Berichte gingen zurück auf sogenannte Influencer. Influencer sind Personen, die einen starken Einfluss auf die Öffentlichkeit haben und Werbung für das Produkt machen, indem sie positive Erfahrungsberichte verfassen. Zudem sei es angeblich nicht möglich, nachzuvollziehen, ob die dermatologischen Tests, mit denen der Hersteller wirbt, auch tatsächlich stattgefunden haben.

LADE ...
©shutterstock_613800242

Rezilin – Ein Basilikum-Extrakt

Was wir über Reziling wissen, ist allerdings, dass es ein Basilikum-Extrakt ist. Der Hersteller wirbt damit, dass bei regelmäßiger Anwendung mit diesem Extrakt dem altersbedingten Haarausfall vorgebeugt wird und auch dünnes Haar stärker wächst. Eine Einwirkzeit von mindestens 30 Minuten sei notwendig, damit das Extrakt tief in das Haar und in die Kopfhaut eindringt. Erst ab diesem Zeitpunkt entfalte es seine volle Wirkung.

Das Basilikum-Extrakt ist eine Haarkur auf natürlicher Basis. Der Hersteller verspricht, dass bei regelmäßiger Anwendung, dem Haarausfall von Frauen während und nach den Wechseljahren vorgebeugt wird. Das für den Haarausfall verantwortliche Enzym (5-alpha-Reduktase) werde laut Herstellerangaben in der Kopfhaut gehemmt. Dies bremse den fortschreitenden Haarausfall. Zusätzlich beuge die intensive Feuchtigkeit, die das Rezilin-Basilikum-Extrakt spendet, dünn und brüchig werdendem Haar vor. Im Ergebnis soll bei regelmäßiger Anwendung des Produktes kräftiges Haar die Folge sein.

Die Inhaltsstoffe und Wirkweise vom Rezilin-Basilikum-Extrakt

Laut Angaben des Herstellers besteht die Haarkur ausschließlich aus Inhaltsstoffen auf natürlicher Basis. Die enthaltenen Bestandteile sollen dabei die folgenden Wirkungen zeigen:

Das Basilikum-Extrakt hemmt das Hormon (DHT), das verantwortlich ist für den Haarausfall.
Die enthaltenen wertvollen Öle wiederum sollen sowohl für eine gepflegte Kopfhaut als auch für geschmeidiges Haar sorgen.
Zudem versorgen wichtige Vitamine Kopfhaut und Haare mit den wichtigen Nährstoffen.
Koffein ist verantwortlich für die im Alter verkürzten Wachstumsphasen.
Bei der Anwendung mit Rezilin sind wegen der natürlichen Basis auch keinerlei Nebenwirkungen zu erwarten. Sollte es dennoch in selten Fällen zu Unverträglichkeiten gegen einen oder mehrere Wirkstoffe kommen, so soll das Basilikum-Extrakt abgesetzt werden.

Die Anwendung von Rezilin

Vor der Haarwäsche soll Rezilin mindestens 30 Minuten auf die Kopfhaut und die Haare aufgetragen werden. Eine weitere Variante ist die Anwendung direkt vor dem Schlafengehen. So kann die Haarkur Rezilin-Basilikum-Extrakt über mehrere Stunden einziehen. Das Haar soll gut durchgekämmt werden, nachdem die Kopfhaut benetzt wurde. So werden gleichzeitig die Haare mit gepflegt. Mit der folgenden Wäsche des Haares wird die Haarkur einfach wieder ausgespült.

Erfahrungsberichte

Die gefunden Bewertungen und Erfahrungsberichte zu Rezilin sind sowohl auf der Webseite des Herstellers als auch im Internet durchaus positiv. Anwendung und Wirkung werden gelobt. Die Kunden, die ihren eigenen Erfahrungsbericht über die Anwendung und Wirkung von Rezilin verfassen, bekommen als Gegenleistung für die regelmäßige Anwendung einen Rezilin Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro.

Dermatologisch getestet

Laut den Angaben des Herstellers versprechen die dermatologischen Tests eine gute Hautverträglichkeit. Dem Testergebnis zufolge wurde eine Probandengruppe mit der Haarkur Rezilin beobachtet. Hier zeigten sich positive Ergebnisse.

Das behaupten die Gegner

LADE ...
©shutterstock_479637184

Die Gegner Rezilins behaupten hingegen, die gefunden Rezensionen auf der Webseite des Herstellers, die allesamt nur Positives über das Produkt zu berichten haben sowie die Aussagen, dass die Wirkung von Rezilin begeisternd sei, seien keine authentischen Erfahrungsberichte. So hätten sich die dort Abgebildeten im Internet wiedergefunden und die Bilder seien sogenannte Stockfotos, die offensichtlich käuflich erworben werden können. Daher handle es sich nicht um echte Kunden, sondern vielmehr um Models, die rein gar nichts mit einer Behandlung von Rezilin zu tun hätten. Ebenfalls wird vorgeworfen, dass der Hersteller angeblich die Verbraucher mit erfundenen Kundenmeinungen täuscht. Zusätzlich fänden sich kaum Bewertungen im Internet über Rezilin; mit Ausnahme einiger nicht verifizierter Rezensionen auf Amazon. Ebenso wenig ließen sich Erfahrungsberichte von echten und glaubwürdigen Nutzern in Foren finden. Dies verwundert insbesondere deswegen, da der Hersteller auf seiner Seite mit tausenden zufriedenen Kunden wirbt.

In einem Fazit der Skeptiker findet sich daher folgender Inhalt: Man sei gegenüber dem Produkt Rezilin sehr skeptisch, da der Hersteller nicht davor zurückschrecken würde, sich dubioser Werbemaschen zu bedienen und den Verbraucher mit falschen Erfahrungsberichten und Stockfotos zu täuschen. Die Behauptung, dass Medien und Presse positiv über das Produkt berichten, sei ebenfalls vollkommen irreführend, da es sich hier um ein kostenloses Presseportal handeln würde. Auf diesen Portalen kann aber jeder Anbieter seine eigenen Meldungen veröffentlichen. Daher würde es sich bei dieser Darstellung auch keinesfalls um neutrale Meinungen handeln. Besonders wird hier aber bemängelt, dass sich offensichtlich weder Belege noch Quellen zu der Behauptung finden lassen, dass es sich um ein „dermatologisch getestetes und bestätigtes“ Produkt handelt.

Fazit

Es ist also nicht klar, ob es sich hier nun um ein Produkt handelt, das wirklich bei altersbedingtem Haarausfall seine Wirkung zeigt. Leider kann man weder die Behauptungen der einen noch der anderen Seite wirklich belegen oder beweisen. Dementsprechend läuft alles darauf hinaus, es bei Notwendigkeit mal selbst einer Probe zu unterziehen...