Make-up bei grauen Haaren

Wenn im Alter die Haare grauer werden, sorgen sich viele Frauen um ihr jugendliches Aussehen. Bei einigen sind bereits mit 40 Jahren graue Haare sichtbar, bei anderen beginnt der Prozess erst mit 50. Doch graue Haare sind inzwischen salonfähig geworden, Haare färben muss nicht sein. Wer sich für seine natürliche Haarfarbe entscheidet, sollte sich jedoch Gedanken über seine Kosmetikprodukte machen. Wie sieht das perfekte Make-up aus, wenn die Haare ergraut sind und die Gesichtshaut an Spannkraft verloren hat?

Die richtige Grundlage

In den Wechseljahren stellt der Körper nach und nach die Östrogen-Produktion ein, die hilft, den Wasser- und Fetthaushalt der Haut zu regulieren. Deshalb ist reife Haut häufig trocken und muss entsprechend gepflegt werden. Spezielle Produkte für reife Haut haben einen höheren Fett- und Feuchtigkeitsanteil und sind als „reichhaltig“ gekennzeichnet. Beim Auftragen sollte die Creme besser sanft eingeklopft werden anstatt sie schnell einzureiben. Das vermeidet Rötungen.

Bei einigen Frauen gerät durch die hormonelle Umstellung auch die Pigmentbildung der Haut durcheinander. Altersflecken sind die Folge. Eine getönte Tagescreme kann die unschönen Flecken und kleine Falten kaschieren. Ausgeprägte Pigmentflecken werden mit einem speziellen Korrekturstick überdeckt. Frauen über 50 greifen im Sommer am besten zu Cremes und Make-up mit Lichtschutzfaktor. Denn UV-Strahlen sind Hauptverursacher für Hautveränderungen und Faltenbildung.

Auf Puder sollte verzichtet werden, da es sich leicht in den Falten absetzt. Eine flüssige Foundation ist besser geeignet. Einige Produkte enthalten lichtreflektierende Partikel, die aufgrund einer optischen Täuschung für ein ebenmäßiges Erscheinungsbild sorgen. Vorsichtig eingeklopft verschmilzt sie mit der Haut. Bei Auftragen darauf achten, dass keine Ränder am Haaransatz oder Kinn entstehen. Wichtig: Die Grundierung muss den richtigen Ton haben. Dieser wird am besten auf der Kieferpartie oder an der Wange getestet (nicht am Handrücken). Und zwar auf ungeschminkter Haut bei Tageslicht. Wer unsicher ist, kann sich in der Parfümerie oder in einem Kosmetikstudio beraten lassen.

Frischer aussehen mit Rouge

Etwas Rouge auf den Wangenknochen belebt den Teint und lässt das Gesicht jünger aussehen. Dabei sollten jedoch nur dezente Nuancen verwendet werden, damit es nicht künstlich wirkt. Sanfte Rosétöne wirken natürlich und passen besonders gut zu einem hellen Teint. Mit Apricot- und Terracottatönen sieht das Gesicht frisch und erholt aus.

Beim Auftragen gilt: Das Rouge von der Mitte des Wangenknochens bis zu den Schläfen auftragen und nach ob und unten hin vorsichtig aussoften. Wird mit dem gleichen Ton die Haarkante leicht schattiert, sorgt das für einen optischen Lifting-Effekt. Zum Auftragen sind weiche, aber fest gebundene Rougepinsel geeignet, welche etwa die Breite des Wangenknochens haben. Um eine Überdosierung zu vermeiden, wird das Rougepuder auf dem Pinsel vor dem Auftragen über dem Handrücken etwas abgeklopft. Zur regelmäßigen Reinigung des Pinsels kann Baby-Shampoo verwendet werden.

Augen oder Lippen betonen

Um einen mausgrauen Look zu vermeiden ist ein Make-up wichtig, das die Vorzüge der Frau betont und optimal in Szene setzt. Dabei dürfen gerne kräftige Farben zum Einsatz kommen! Um ein überladenes Aussehen zu vermeiden, ist es ratsam, entweder die Lippen oder die Augen stärker zu betonen. Roter Lippenstift ist ein zeitloser Klassiker, der zum Ausgehen perfekt geeignet ist. Zarte Nuancen wie Mauve, Rosé, Pfirsich oder Koralle sind tagsüber ideal. Wird er mit einem Pinsel aufgetragen, füllt das Lippenfältchen auf. Ein Hauch Lipgloss lässt einen kleinen Mund größer wirken. Von Lippenstiften in Nude- oder Pastelltönen ist bei grauen Haaren eher abzuraten, da sie das Gesicht blass erscheinen lassen.

Beim Lidschatten ist darauf zu achten, dass er zum Hauttyp und zur Augenfarbe passt. Für blaue Augen eignen sich Rosé- Beige- und Brauntöne, für besondere Anlässe darf es auch gold- oder bronzefarbener Lidschatten sein. Grüne Augen kommen mit Rosè-, Aubergine-, Grau-, Braun oder Pflaumenuancen optimal zur Geltung. Braunen Augen steht Blau, Lila, Türkis, Khaki, Grau, Anthrazit und Braun. Graue Augen profitieren von denselben Farben, welche für grüne und blaue Augen geeignet sind.

Auch Mascara (Wimperntusche) und ein Kajalstift gehören zur Basis-Ausrüstung jeder Frau. Getuschte Wimpern betonen die Augen und lassen sie größer wirken. Insbesondere Frauen mit hellen Wimpern können so ihren Augen mehr Ausdruck verleihen. Ein dunkler Kajalstrich verdichtet den Wimpernkranz optisch zusätzlich.

Drei häufige Make-up-Fehler

  1. Die Augenbrauen werden vergessen. Sie verleihen dem Gesicht einen schönen Rahmen und öffnen den Blick. Mit einem Wimpernkamm werden die Brauen zunächst in Form gebracht. Anschließend werden kahle Stellen mit einem Augenbrauenstift in der eigenen Augenbrauenfarbe (oder notfalls eine Nuance heller) aufgefüllt. Das zaubert mehr Dichte und Volumen. Buschige Augenbrauen dagegen sollten lediglich mit einer Pinzette in Form gezupft werden. Sie bedürfen keiner weiteren Betonung.
  2. Der Lidstrich wird nur am unteren Wimpernkranz gezogen. Dadurch wirkt das Auge kleiner als es ist. Deshalb unbedingt auch am oberen Wimpernkranz einen Strich ziehen.
  3. Die abendliche Gesichtsreinigung wird vernachlässigt. Das ordentliche Abschminken ist eine wichtige Voraussetzung für einen strahlenden Teint. Denn während der Nacht regeneriert sich die Haut, die Zellbildung läuft auf Hochtouren. Bei reifer Haut ist es besser, auf alkoholhaltige Abschminkprodukte zu verzichten. Sie trocknen die Haut aus und können Reizungen hervorrufen.

Kleider machen Leute

Kleidung wirkt oft auf unbewusster Ebene. Wer wenig ausdrucksstarke Farben trägt, kann langweilig wirken und als Mensch mit geringem Selbstbewusstsein abgestempelt werden. Ein Pluspunkt der grauen Haare ist, dass der Farbton neutral ist und deshalb perfekt zu farbigen Gegenspielern passt. Das heißt keineswegs, dass die Klamotten schrill oder extrem bunt sein müssen, um aufzufallen. Der Kontrast ist wichtig! Wer hauptsächlich gedeckte Farben im Kleiderschrank vorfindet, kann auch mit einem kräftigen Nagellack und farbigen Accessoires punkten. Auffällige Taschen, Gürtel, Schuhe und Brillen sind ausdrücklich erwünscht. Auch Ohrringe und Ketten können Hingucker sein. Allerdings sollten stets nur Akzente gesetzt werden, sonst wirkt es aufdringlich.

Fazit

Gutes Aussehen ist kein Zufall. Das passende Make-up zum grauen Haar verleiht seiner Trägerin ein frisches und attraktives Aussehen. Mit ein paar Tricks und typgerechten Kosmetikprodukten sieht auch die ältere Generation richtig toll aus. Neben dem Make-up sorgen das Outfit und Accessoires für farbige Highlights. Dennoch gilt: Nie zu tief in den Farbtopf greifen!

Quellen

https://www.senioren-und-tipps.de/Beauty-Wellness/Schminktipps/

https://www.t-online.de/leben/mode-beauty/frisuren/id_42309644/graue-haare-aber-keine-graue-maus-tipps-fuer-das-richtige-styling.html

https://www.brigitte.de/beauty/make-up/typberatung--welches-make-up-passt-zu-meiner-augenfarbe-_10451566-10451544.html

Make-up Tipps & Beauty Geheimnisse, Dorling Kindersley Verlag GmbH, München

Auch interessant