Autor : OliverN
90% Ratgeber
10% Story

Der Vitamin-Ratgeber über Vitaminmangel und notwendige Vitamine im Alter

Vitamine sind der Inbegriff des Lebens – insbesondere im Alter gewinnen an Wichtigkeit. Schon an der Herkunft des Namens macht sich die enorme Bedeutung bemerkbar: „Vita“ und „Amin“ bedeuten nichts anderes als „Leben“ und „Stickstoff“. Hierbei ist von Stickstoff die Rede, weil Vitamine stickstoffartige Verbindungen sind. Es sind lebensnotwendige Stickstoffverbindungen. Wer in seinem Leben auf eine ausreichende Vitaminzufuhr achtet, dessen Gesundheit profitiert. Diejenigen, die eine ausreichende Zufuhr jedoch nicht gewährleisten, geraten mit zunehmendem Alter in eine zunehmende Bredouille. Über den Vitaminmangel und im Alter herausstechend wichtige Vitamine berichten wir nachfolgend in unserem Vitaminratgeber.

LADE ...
©Bild von pasja1000 auf Pixabay

Vitaminmangel – Ein Problem, das mit dem Alter zunimmt

Wer kennt das nicht: Gehört man noch nicht zur Gruppe der Betagten, nimmt man einige Dinge locker. Doch je fahrlässiger man ist, desto schneller und stärker machen sich die Sünden bemerkbar. Genauso verhält es sich beim Vitaminkonsum. Die Zufuhr an allen überlebenswichtigen Vitaminen über die Nahrung zu decken, ist eine Mammut-Herausforderung. Wir nehmen das aber einfach so hin, ohne auf unsere Gesundheit zu achten, und setzen häufig noch einen drauf: Es kommen kaum Bemühungen, diese Herausforderung anzunehmen. Folglich schlittern wir mehr und mehr in eine Situation hinein, die sich gerade im Alter bemerkbar machen wird: Vitaminmangel. Dabei sind vom Mangel sogar meistens jene betroffen, die sich gesund zu ernähren glauben. Die Nationale Verzehrstudie von 2008 zeigt ein erschreckendes Bild:

  • Der Vitaminmangel ist weit verbreitet: 90 % der Bevölkerung decken den Bedarf an Vitaminen nicht ausreichend.
  • Die insbesondere im Alter wichtigen Vitamine sind nahezu komplett vernachlässigt.
  • Beispielsweise nimmt bei Frauen fast ein Fünftel zu wenig Folsäure auf und bei Männern sogar ein noch größerer Anteil.
  • Weiteres trauriges Beispiel ist das im Alter wichtige Vitamin D: Hier nehmen in der älteren Bevölkerung knapp 90 % zu wenig zu sich.

Das Ergebnis mündet in einem Haufen an im Alter auftretenden Krankheiten, welche auf eben diesen Vitaminmangel zurückzuführen sind. So birgt Vitaminmangel das Risiko, sogar lebensbedrohliche und extrem einschränkende Krankheiten zu entwickeln:

  • Arteriosklerose: Hierbei handelt es sich um eine Gefäßerkrankung, bei der die Gefäße verengt sind. Gefäßverengungen sind der potentielle Auslöser von Infarkten und Thrombose.
  • Knochenschmerzen: Knochen und Zähne brauchen Baustoffe, um zu funktionieren. Sind diese nicht vorhanden, werden sie brüchig und empfindlich.
  • Gehirnerkrankungen: Nervenbahnen, das Gedächtnis und die motorischen Fähigkeiten funktionieren nicht ohne die lebensnotwendigen Stickstoffverbindungen.
  • Schwaches Immunsystem: Der Mangel auch nur eines Vitamins ist in der Lage, das ganze Immunsystem erheblich zu schwächen, sodass Infektionen sich häufen.

Schockierende Tatsachen – Wie fallen nun die Schlussfolgerungen aus?

Vitaminmangel ist kein Mythos, der herumerzählt wird. Das Problem kann sich bereits zu Kindes-, Jugend- oder Erwachsenenzeiten bemerkbar machen. Aber spätestens im Alter folgt die Abrechnung. Deswegen ist es wichtig, bereits früh präventiv eine ausreichende Bedarfsdeckung zu sichern. Wenn die nicht vernachlässigt wird ist, so ist es wichtig, zumindest im hohen Alter mit der Zufuhr aller wichtigen Vitamin anzufangen. Aus diesem Grund lernst du in dieser Kategorie sämtliche Vitamine sowie vor allem die im Alter wichtigsten Vitamine kennen. Letzten Endes wirst du wichtige Fakten zur gesunden Ernährung wissen, die dir und den Menschen in deinem Umfeld erheblich helfen werden.

Welche Vitamine erwarten dich?

LADE ...
©shutterstock_539221189

Insbesondere die Vitamine D, B12 und Folsäure nehmen im Alter an Bedeutung zu. Deswegen werfen wir im Folgenden einen näheren Blick auf das Programm:

Vitamin D – Hilfe für die Knochen und Zähne

Vitamin D an sich ist kein Baustein für die Knochen sowie Zähne. Es ist allerdings wichtig, damit beides überhaupt mit Nährstoffen versorgt und aufgebaut werden kann. Denn Vitamin D hilft bei der Aufnahme des Mineralstoffs Calcium.

Es macht sich also bemerkbar, dass in der Ernährung ein Rädchen ins andere greifen muss: Solltest du zu wenig Vitamin D zu dir nehmen, dann kann das Calcium seinen Dienst nicht optimal erfüllen. Solltest du jedoch zu wenig Calcium zu dir nehmen, dann wiederum ist das Vitamin D nur beschränkt funktionsfähig.

Was die optimale Versorgung an Vitamin D ist und wie du die Versorgung sicherstellst, erfährst du in diesem Beitrag. (Interner Link zum Artikel Vitamine – Vitamin D) Dort warten noch viele weitere interessante Fakten auf dich.

Vitamin B12 – Das Mittel gegen Demenz und zahlreiche andere Krankheiten?

Eindeutig einig ist sich die Forschung nicht. Allerdings legen zahlreiche begründete Vermutungen nahe, dass eine höhere Aufnahme an Vitamin B12 und anderen B-Vitaminen der Demenz vorbeugen kann. Die Demenz ist eine der wohl am meisten gefürchteten Krankheiten im Leben eines alternden Menschen.

Neben der Demenz ist allerdings bereits sicher, dass ein Vitamin-B12-Mangel bei älteren Menschen für eine Fülle an Erkrankungen des Verdauungstrakts (vgl. Ströhle et. al., 2004) verantwortlich ist. Verdauungserkrankungen nehmen dabei den Spaß am Essen. Gleichzeitig sorgen diese Erkrankungen für eine schlechtere Verwertung zahlreicher Nährstoffe. Dies hat zur Folge, dass weitere Mangelerscheinungen und Krankheiten gefördert werden.

Folsäure: Geistige Fitness ist hier großgeschrieben

Folsäure heißt eigentlich Folat und gehört zur Gruppe der B-Vitamine. Da allerdings überall von Folsäure die Rede ist – was eigentlich ausschließlich die synthetische Form des Vitamins meint – passen wir uns einfach der Allgemeinheit an. Die Aufgabe der Folsäure besteht vor allem in einem: Aufbau. Damit ist der Aufbau von Zellen, Blutkörperchen und Erbsubstanz gemeint. Wichtiger Faktor bei dem Erhalt der neuronalen und kognitiven Fähigkeiten im Alter ist somit die Folsäure. Vereinfacht: Die Folsäure als Vitamin hält geistig fit! Was es mit ihr genauer auf sich hat, ist Bestandteil dieses Beitrags.

Weitere Vitamine für ein funktionierendes Gesamtkonstrukt

Die Welt der Nährstoffe kennt derart viele Vitamine, dass es schwierig ist, alles zu überblicken. Beispielsweise ist mit dem Vitamin A eine Art gegeben, die großen Einfluss auf die Gesundheit unserer Augen hat. Vitamin B6 wiederum sichert einen verbesserten Eiweißstoffwechsel. Dies ist im höheren Alter vor allem dann notwendig, wenn es um den Erhalt der Muskeln und der Kraft sowie die alltäglichen Belastungen geht. Genaueres zu weiteren wichtigen Vitaminen erwartet dich in den entsprechenden Artikeln dieser Kategorie.

Die Praxis zeigt, dass eine bedarfsgerechte Abdeckung aller Vitamine über die normale Ernährung nahezu unmöglich ist. Von daher ist eine sehr gefragte Zusatzoption die Nahrungsergänzung durch spezielle sowie hochwertige Nahrungsergänzungsmittel. Damit ist ohne großen Aufwand sichergestellt, dass der Körper im Bereich der Vitamine mit allem notwendigen versorgt ist.

Fazit

Unser Vitaminratgeber  zeigt die Notwendigkeit von Vitaminen. Erlaubt man sich als Kind und junger Erwachsener noch Nachlässigkeiten, ist es erforderlich, mit dem Alter zumindest langsam zur Vernunft und Verantwortung sich selbst gegenüber zu kommen. Hier ist für den Erhalt der Gesundheit eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen unumgänglich. Es heißt, jeder sei seines eigenen Glückes Schmied. Gewissermaßen lässt sich das auch bestätigen: Denn ein Haufen an Krankheiten kann vermieden oder zumindest deren Wahrscheinlichkeit gesenkt werden. Es ist lediglich der Wille dazu notwendig, denn die Informationen im Bereich der Vitamine sind nun da.