Selenbedarf: Was gilt es bei der Einnahme von einem Selen Nahrungsergänzungsmittel zu beachten?

Nahrungsergänzungsmittel sind frei verfügbar: Ob im Drogeriemarkt oder einen Click entfernt in einer Online-Apotheke lassen sich die Pillen, Kapseln oder Pülverchen einfach und bequem kaufen. Parallel dazu wächst in der Gesellschaft ein Verständnis dafür, dass Vitamine, Spurenelemente und Co. für die Gesundheit wichtig sind. Auch Selen zählt zu diesen lebensnotwendigen, so genannten essentiellen, Substanzen, die der Körper nicht selbst produzieren kann. Allerdings sollten zwei Dinge bedacht werden: Nahrungsergänzungsmittel können eine schlechte Ernährung nicht kompensieren. Und: Eine Überdosierung von Selen kann fatale Folgen haben.

Hier erfährst du das wichtigste zum Thema Selen als Nahrungsergänzungsmittel im Überblick:

• Hintergrund: Wofür sind Nahrungsergänzungsmittel eigentlich gut?
• Selen: Nahrungsergänzungsmittel mit antioxidativer Wirkung
• Wofür ist Selen wichtig?
• Selenmangel vorbeugen und beheben
• Brauchst du wirklich ein Selen Nahrungsergänzungsmittel?

Hintergrund: Wofür sind Nahrungsergänzungsmittel eigentlich gut?

Nahrungsergänzungsmittel haben den Anspruch, den Menschen mit den Vitaminen, Spurenelementen und weiteren wichtigen Stoffen zu versorgen, die über die Nahrung nicht (ausreichend) aufgenommen werden. Grundsätzlich kann der Bedarf an diesen Stoffen über eine ausgewogene Ernährung gedeckt werden. Wirklich erforderlich werden sie nur in bestimmten Ausnahmefällen:

Einseitige Ernährung
• Erkrankung/Zustand, die einen erhöhten Bedarf an diesen Stoffen zur Folge hat
• Erkrankung/Zustand, durch den die Aufnahme oder die Verwertung des Stoffes behindert wird
• Industriell hergestellte Lebensmittel enthalten unterdurchschnittlich wenig Spurenelemente/Vitamine

Selen: Nahrungsergänzungsmittel mit antioxidativer Wirkung

Selen gehört zu den Stoffen, die eine so genannte antioxidative Wirkung haben. Antioxidative Stoffe übernehmen im Körper eine Schutzfunktion vor den so genannten freien Radikalen. Diese entstehen sowohl im Körper selbst, als auch durch äußere Einflüsse wie UV-Strahlung oder Umweltgifte. Freie Radikale schädigen die Zellen und  begünstigen so die Entstehung von Erkrankungen. Neben dem Selen gibt es weitere Stoffe, die eine ähnliche Funktion übernehmen. Hierzu zählen  insbesondere das Vitamin A, E und Betacarotin. Da in den Medien immer wieder propagiert wird, dass diese Stoffe zur Vorbeugung von Krebs und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen dienen, kaufen vielen Menschen solche Nahrungsergänzungsmittel. Studien zeigen aber: Nur in Einzelfällen können solche Nahrungsergänzungsmittel tatsächlich einen positiven Beitrag zur Gesundheit leisten. Meist sind sie wirkungslos. Und im Zweifelsfall können sie zu gesundheitlichen Schäden führen. Das gilt auch für das Nahrungsergänzungsmittel Selen. Denn bei einer Überdosierung von Selen, und das ist eigentlich fast nur über die Aufnahme von Selen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln möglich, kommt es zu einer Vergiftung – der so genannten Selenose. Unbehandelt kann diese tödlich enden.

Wofür ist Selen wichtig?

Das Spurenelement Selen spielt gleich bei mehreren Prozessen im Körper eine wichtige Rolle. Es schützt zum Beispiel als Antioxidans den Körper vor schädlichen Radikalen und wird in der Schilddrüse zur Produktion der Hormone benötigt. Weiterhin sorgt Selen für ein gutes Immunsystem, es stärkt die Muskeln und ist verantwortlich für die Produktion der Spermien. 

Selenmangel vorbeugen und beheben

Einem Selenmangel lässt sich gut vorbeugen, indem du dich abwechslungsreich und gesund ernährst. Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Körper einen ausreichend hohen Selenspiegel hat, kannst du beim Arzt einen Bluttest machen lassen, der daran einen Mangel feststellten kann. Sollte sich der Mangel bewahrheiten, könnte eine Nahrungsergänzung mit Selen angebracht sein.

Grundsätzlich steckt Selen in vielen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln. Daher sollte die Versorgung mit Selen vorrangig über die Ernährung erfolgen. Lediglich in Ausnahmefällen ist eine Deckung des Selenbedarfs über Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll. Und dann gilt: Die Einnahme muss mit einem Arzt abgestimmt und von diesem kontrolliert werden.

Zu den tierischen Produkten mit Selengehalt zählen Fleisch, Wurst, Eier, Fisch, und Meeresfrüchte aber auch Milchprodukte. Zu den selenhaltigsten pflanzlichen Lebensmitteln zählen Nüsse, allen voran die Paranuss, weiterhin Spargel, Pilze, Hülsenfrüchte, Kokosnuss, Vollkorngetreide aber auch Kohlgemüse.

Brauchst du wirklich ein Selen Nahrungsergänzungsmittel?

Das Mittel einfach prophylaktisch einzunehmen, ist keine gute Idee. Eine Überversorgung mit Selen ist schließlich genauso schädlich wie ein Mangel. Selen wirkt überdosiert auf den Körper toxisch. Das bedeutet, dass zu viel Selen zu einer Vergiftung führt, der so genannten Selenose.
Daher ist es wichtig, die Einnahme von Selen mit deinem Arzt abzusprechen. Dieser kann dich auch beraten, ob die Einnahme von Selen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln für dich sinnvoll ist.

In den folgenden Fällen besteht die Möglichkeit dass du deinen Selenbedarf nicht über die Nahrung alleine decken kannst:
• Wenn du Dialysepatient bist
• Wenn du eine Essstörung hast
• Bei chronischen Erkrankungen wie Morbus Chron, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen und Cystischer Fybrose
• Bei übermäßigem Alkoholkonsum
• Wenn du eine Lebererkrankung hast

Wichtig: Auch, wenn in diesen Fällen ein Selenmangel wahrscheinlich ist, so ist es gerade dann wichtig, von einer Selbstmedikation abzusehen. Denn durch die Vorerkrankung beziehungsweise die Essstörung oder den Alkoholmissbrauch können Nebenwirkungen des Selens besonders stark ausfallen.

Fazit

Selen ist in zahlreichen pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln enthalten. Bei einem bestehenden Selenmangel kann Selen über Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. Obwohl Selen-Nahrungsergänzungsmittel frei verkäuflich sind, solltest du stets zunächst bei deinem Arzt abklären, ob du wirklich einen Selenmangel hast. Denn: Eine Überdosierung von Selen kann zu einer Vergiftung, der so genannten Selenose, führen.

Quellen

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/selen-ein-guter-schutz-fuer-unseren-koerper-17732

https://medlexi.de/Selenmangel

https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/selen/

https://www.internisten-im-netz.de/aktuelle-meldungen/aktuell/vitaminergaenzung-nur-bei-tatsaechlichem-mangel.html

https://flexikon.doccheck.com/de/Selenose

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2211968X13000120

https://www.gesundheitsinformation.de/nahrungsergaenzungsmittel-koennen-sie-auch-schaden.2321.de.html?part=medzwei-hl-2jxa-ci4y

Auch interessant