Rentner, was nun? 10 Hobbys für Männer im Ruhestand

Am Anfang fühlt sich die Zeit im Ruhestand an wie Urlaub. Du kannst aufstehen, wann du möchtest, ausgiebig frühstücken und in Ruhe die Tageszeitung lesen. Anschließend werden die Projekte in Angriff genommen, für welche bisher die Zeit gefehlt hat. Doch irgendwann ist alles erledigt, die To-Do-Liste abgehakt. Keller und Garage sind aufgeräumt, notwendige Reparaturen erledigt. Dann stellt sich die Frage: Was tun mit der freien Zeit?

Beim Imkern leckeren Honig ernten

LADE ...
©Bild von Matthew Greger/Pixabay auf Alterix

Viele unserer Nahrungspflanzen sind von der Bestäubung durch Bienen abhängig, um später Früchte zu tragen. Beim Imkern hilfst du, den Bienenbestand zu erhalten und die Natur zu unterstützen. Außerdem stellst du auch noch deinen eigenen, leckeren Honig her! Für dieses naturverbundene Hobby brauchst du einen Garten oder Schrebergarten, in welchem du die Behausung für dein Bienenvolk aufstellen kannst. Den Schwarm besorgst du dir dann bei einem Imker oder einem Imkerei-Verein. Dort werden auch Kurse angeboten, wo du dir das nötige Fachwissen aneignest. Die beste Zeit für den Beginn sind die Monate Mai und Juni, da sich die Bienen dann vermehren und noch genug Zeit haben, ihr Volk vor dem Winter aufzubauen.

Beachte aber, dass du auch im Winter für die Tiere verantwortlich bist. Du musst das Bienenvolk regelmäßig kontrollieren, bei Bedarf Zuckerwasser bereitstellen oder eine Behandlung gegen Schädlinge durchführen. Zusätzlich ist es notwendig, die Bienen beim zuständigen Veterinäramt anzumelden und über eine Haftpflichtversicherung nachzudenken. Kalkuliere auch Kosten für Bienenkasten, Bienenvolk, Schutzkleidung und Werkzeugausrüstung mit ein.

Grillen - ein archaisches Hobby

Besonders Männer fühlen sich zu dieser Art der Essenszubereitung hingezogen. Die Herausforderung besteht unter anderem darin, für eine gleichmäßige Hitze zu sorgen, die richtige Entfernung des Grillguts von der Hitzequelle abzuschätzen, die optimale Garzeit abzupassen und einen guten Geschmack von Steak & Co. zu gewährleisten. In manchen Familien werden spezielle Marinaden- oder Soßenrezepte von Generation zu Generation weitergegeben. Viele Menschen schätzen auch den gesellschaftlichen Charakter des Grillens, etwa bei einem gemütlichen Grillabend mit Freunden oder einer Gartenparty mit der Verwandtschaft. Übrigens: Grillen geht auch im Winter!

Weine oder Whiskeys sammeln

Wie wäre es mit einem eigenen Weinkeller mit hochwertigen Genussweinen? Oder einer Whiskeysammlung mit auserlesenen Raritäten? Bevor du der Sammelleidenschaft verfällst, solltest du dir Gedanken über den vorhandenen Platz und dein Budget machen. Idealerweise hast du im Keller einen Hobbyraum, wo du deine Sammlung lagern und ausstellen kannst. Eine gemütliche Sitzecke bietet die Möglichkeit für gelegentliche Verkostungsabende mit Freunden oder Nachbarn. Zu besonderen Gelegenheiten kannst du ausgewählte Stücke aus deiner Sammlung verschenken.

Damit du den Überblick behältst, ist ein gewisses Maß an Ordnung notwendig. Etiketten um den Flaschenhals und Excel-Tabellen erleichtern dir den Start. Mit bekannten Weinzeitschriften aus dem Handel kannst du dein Wissen vertiefen. Fortgeschrittene Sammler suchen gezielt nach Einzelstücken oder Weinen aus besonderen Jahrgängen. Einige Whiskey-Brennereien in Deutschland bieten regelmäßig Seminare, Verkostungen oder Führungen an. Zum Beispiel die Heckengäu-Brennerei (heckengaeu-brennerei.de) oder die Kinzigbrennerei in Biberach (biberacher-whisky.de).

LADE ...
©Bild von picjumbo/Pixabay auf Alterix

Handwerken: Es gibt immer was zu tun!

Heimwerken zählt zu den beliebtesten Hobbys bei Männern. „Do it yourself“ heißt die Devise. Damit ist nicht unbedingt die Reparatur des wackligen Stuhls oder der hängenden Schranktür gemeint. Sofern du keine zwei linken Hände hast, gibt es unzählige Möglichkeiten, dich kreativ zu betätigen. Hast du schon mal ein Regal selbst geschreinert? Einen Schrank abgeschliffen und neu lackiert? Ein Hochbeet gebaut? Wenn du die Augen offen hältst, fallen dir bestimmt etliche Ideen für handwerkliche Projekte ein. Die Stunden vergehen dabei wie im Flug!

Bestimmt hast du in deiner Wohnung alte Sachen gelagert, die du nicht mehr brauchst, aber noch zu schade zum Wegwerfen sind. Das können Möbel, alte Garten- oder Küchenutensilien oder längst verstaubte Dekorationsstücke sein. Auch auf dem Dachboden oder im Keller findet sich so manch vergessener Gegenstand. Gib diesen Sachen eine zweite Chance! Beim sogenannten „Upcycling“ lässt du diese Dinge in neuem Glanz erstrahlen, funktionierst sie um oder gestaltest ein ganz neues Gesamtkunstwerk. Dann wird ein alter Beistelltisch zum Blickfang im Garten, ein Autoreifen zum Mini-Beet auf dem Balkon oder eine Holzleiter zur Garderobe. In unserer Wegwerfgesellschaft leistest du mit diesem Hobby sogar einen Beitrag zum Umweltschutz!

Auf Schatzsuche beim Geocaching

Dieses Hobby ist für Rentner geeignet, die gern ein bisschen Abenteuer erleben wollen. Bei der modernen Form der Schatzsuche musst du anhand von GPS-Koordinaten einen versteckten Gegenstand an einem geheimen Standort finden. Nach dessen Auffinden kannst du den „Schatz“ mitnehmen und durch einen von dir mitgebrachten Gegenstand ersetzen. Das ist eine gute Möglichkeit, zu Fuß neue Orte zu entdecken und dich an der frischen Luft zu bewegen. Was brauchst du dafür? Professionelles Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, einen gut sitzenden Rucksack, einen Austauschgegenstand für das Versteck und natürlich ein GPS-Gerät. Geht aber auch mit dem Smartphone und einer entsprechenden App.

Investieren als Hobby und Einkommensquelle

Es gibt viele Möglichkeiten Geld zu investieren, unter anderem in Aktien, Fonds oder Immobilien. Wenn du Interesse an wirtschaftlichen und finanziellen Zusammenhängen hast und bereit bist, dich intensiv in diese Thematik einzuarbeiten, dann kann sich dieses Hobby auch finanziell für dich lohnen. Zunächst brauchst du Grundlagenwissen, das du dir aus Büchern, dem Internet oder im Gespräch mit anderen Investoren aneignest. Erfolgreiches Investieren lernst du aus Erfahrung und das braucht seine Zeit. Setze dir also zunächst kleine Ziele für deinen Vermögensaufbau. Denn hohe Renditen bedeuten hohes Risiko. Bei vielen Anlageformen kannst du bereits mit geringen Summen einsteigen und dich nach und nach steigern.

Hinweis

Beim Thema Geldanlage solltest du stets gewissenhaft bleiben und nur Geld einsetzen, dessen Verlust du finanziell verkraften kannst. Niemals alles auf eine Karte setzen! Eine solide Kapitalanlage besteht aus mehreren Säulen.

Mit dem Quad durch die Landschaft cruisen

Männer stehen auf Fahrzeuge. Das Quad kann eine actionreiche Alternative zum Motorrad sein. Größter Unterschied: Statt auf zwei geht es mit vier Rädern auf die Straße. Oder auf die Piste, denn auch unebenes Gelände meistert es mit seinen breiten Reifen problemlos. Das Fahrverhalten ist weder mit einem Auto noch mit einem Motorrad zu vergleichen. Wenn du dir unsicher bist, ob dieses Hobby das Richtige für dich ist, buche zunächst eine Schnuppertour in deiner Region. Wichtig: Das Quad ist ein Kraftfahrzeug, sprich Führerschein und Helm sind Pflicht. Leichtsinnigkeit kann auch beim Quad fahren gefährlich werden. Ein Fahrsicherheitstraining für Anfänger macht Sinn.

Wissen aneignen im Alter: Learning by doing

LADE ...
©Bild von Lubos Houska/Pixabay auf Alterix

Sicher kennst du das Sprichwort: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“. Diese Aussage ist längst überholt. Mit dem Älterwerden wird neben moderater Bewegung und gesunder Ernährung zunehmend die Arbeit mit dem Kopf wichtig. Bei der Aufnahme und Verarbeitung von neuen Informationen wird das Gehirn trainiert und seine Leistungsfähigkeit verbessert. Mit entsprechender Fachliteratur kannst du entweder an bereits erworbenes Wissen anknüpfen oder dich in ein unbekanntes Fachgebiet einarbeiten, wie Computer, Technik, Astronomie oder Modellbau. Wer offen und neugierig ist, kann im Alter noch einiges dazulernen.

Auch die Nutzung von digitalen Medien, wie Internet, Computer oder Smartphone, setzt einige Grundkenntnisse voraus. Was für die junge Generation selbstverständlich ist, kann für ältere Menschen enorme Schwierigkeiten mit sich bringen. Doch gerade bei Senioren erhöhen digitale Kompetenzen die Selbständigkeit im Alter und ermöglichen soziale Teilhabe. Wer mit seinem E-Mail-Programm Nachrichten verschicken oder per Skype telefonieren kann, erhält den Kontakt zu Freunden und Familie aufrecht. Um mit der neuen Technik Schritt halten zu können, sind viele Senioren auf die Unterstützung und Hilfe von Bekannten und Familie angewiesen. Aber auch Volkshochschulen und andere Einrichtungen bieten Kurse zu digitalen Themen an. Danach hilft: Ausprobieren und dabei bleiben! Nur wer sich immer wieder aufs Neue der Herausforderung stellt, kann sich weiterentwickeln.

Der Garten als Wohlfühloase

Es macht Spaß, einen Garten zu hegen und zu pflegen. Und es erfüllt dich mit Stolz, all das mit deinen eigenen Händen geschaffen zu haben. Du sorgst dafür, dass die Blumen gedeihen, baust Gemüse an und erntest dein eigenes Obst direkt vom Baum. So kannst du dir sicher sein, dass diese Lebensmittel keine umwelt- oder gesundheitsschädlichen Spritzmittel abbekommen haben. Bei der Planung und Gestaltung der Beete und Gärten kannst du deinen Ideen freien Lauf lassen. Ergebnis? Dein ganz persönlicher Wohlfühlort, der gute Laune macht und Jahr für Jahr umgestaltet oder erweitert werden kann.

Tipp

Wenn du keinen Garten besitzt, kannst du dich beim Kleingartenverein vor Ort oder beim Landesverband um einen Schrebergarten bewerben. Rechne allerdings mit jährlichen Kosten für Pacht, Vereinsbeitrag, Strom und Wasser sowie mit einer Ablöse für den Vorpächter.

Angeln hat eine meditative Wirkung

Bei kaum einem anderen Hobby kannst du so gut entspannen, wie beim Angeln. Wenn du inmitten der Natur ruhig am Seeufer sitzt, dem Vogelgezwitscher lauschst und darauf wartest, dass ein Fisch anbeißt, kannst du dich vollkommen auf dich selbst konzentrieren und hast viel Zeit zum Nachdenken. Wirre Gedanken ordnen sich, Pläne nehmen Gestalt an, Naturgeräusche erhellen die Stimmung. Beachte jedoch, dass nur in ausgewiesenen Gewässern geangelt werden darf. Außerdem benötigst du zum Angeln einen Angelschein. Dabei erwirbst du Fachwissen über heimische Fischarten, geeignete Köder, Rechtsvorschriften und vieles mehr. Zur Belohnung gibt’s eine selbst gefangene Forelle in der Pfanne – lecker!

Fazit

Egal ob du deinen eigenen Honig herstellst, Whiskeys sammelst oder dich das Quadfieber gepackt hat: Ein Hobby ist mehr als nur Zeitvertreib. Es sorgt für Abwechslung, geistige und körperliche Fitness und steigert deine Lebensqualität. Also verbringe deine Zeit mit Dingen, die deinen Interessen entsprechen und dich glücklich machen. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Quellen

https://utopia.de/ratgeber/imkern-fuer-anfaenger/

https://www.adac.de/verkehr/recht/verkehrsmittel/quad/

Auch interessant